Kriseneinrichtung Prenzlau

28.09.2020 Pierre Gillmann


Pädagogisches Konzept

Die Kriseneinrichtung in Prenzlau bietet Platz für fünf Säuglinge und Kleinstkinder im Alter von 0 bis 4 Jahren. In besonderen Fällen, wie z.B. Geschwisterkonstellationen ist auch eine Aufnahme für ältere Kinder möglich.

Das Angebot dieser Kriseneinrichtung im Rahmen einer Kleinstgruppe ist explizit darauf ausgerichtet, Krisen in Familien in der Art zu bearbeiten, dass die Kinder im Alter zwischen 0 bis 4 Jahren innerhalb eines Schutzraumes aus der akuten Krisensituation herausgelöst und zugleich auf die Zeit nach der Krise vorbereitet und somit stabilisiert werden können. Die Kinder werden im Rahmen einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung von sechs pädagogischen und medizinischen Fachkräften betreut.

Pädagogische Ziele sind die konsequente Aktivierung von familiären Ressourcen und der Erhalt, die Förderung und Stabilisierung der Bindungen zur Herkunftsfamilie, wo immer dies möglich ist. Der Schichtdienst gewährleistet dabei eine kontinuierliche Betreuung mit überschaubaren Beziehungen und einer angemessenen Nähe-Distanz-Regulierung in den Beziehungen, die auf einen begrenzten Zeitraum ausgerichtet ist.

Ansprechpartnerin

Frau Ute Völkel

Regionalleitung

0176 152 68 418

u.voelkel@menschenskinderggmbh.de

Clearing

Darüber hinaus  wird eine Mitwirkung der Teileinrichtung im Clearingprozess durch die kind- und beziehungsbezogene Status- und Ressourcenklärung und deren Dokumentation gewährleistet.

Die Aktivierung der familiären Ressourcen und deren Erhalt, Förderung und Stabilisierung wird durch 0,5 psychologische/ familientherapeutische Fachkraft unterstützt. In Abstimmung mit dem pädagogischen Personal erfolgt eine Begleitung von Eltern-Kind-Kontakten/ begleiteten Umgängen und Eltern-Kind-Interaktionen sowie damit verbunden eine Beratung der Eltern und Angehörigen.

Durch das Angebot von entlastenden Gesprächen für Eltern und Angehörige soll deren Mitwirkungsbereitschaft im Hilfeprozess erhalten und gefördert werden. Die aufgenommenen Kinder erhalten psychologische/ familientherapeutische Hilfestellung in der von ihnen erlebten Trennungs- und Krisensituation im Umgang mit ihren Emotionen,  Angst, Wut und Trauer. Die psychologische/ familientherapeutische Fachkraft wirkt an der Status- und Entwicklungsdokumentation sowie an der Erarbeitung potenzieller Perspektiven der Hilfegestaltung in anderen Kontexten mit.

Rechtsgrundlage der Unterbringung ist der §27 SGB VIII in Verb. mit § 42 und § 20 SGB VIII.

Das pädagogische Team

Das Team der Kriseneinrichtung ist ein multiprofessionelles Team und  setzt sich aus sechs  Fachkräften zusammen. Derzeit arbeiten vier Erzieher*innen und zwei Gesundheits- und Krankenpflegerinnen zusammen. Verstärkt wird das Team mit einer halben Stelle einer Sozialpädagogin für den Clearingprozess.Die Fachkräfte bringen vielfältige Erfahrungen, besonders im Umgang mit Säuglingen und Kleinstkindern mit. Durch regelmäßige Teamsitzungen, Anleitungsgesprächen, internen und externen Fortbildungen, Supervisionen etc.  wird die Arbeit und das Fachwissen der Fachkräfte stetig reflektiert und weiter entwickelt. Die Arbeit wird durch eine Erziehungsleiterin angeleitet und koordiniert.

Für anfallende Reparatur- und Renovierungsarbeiten steht der Technische Dienst des Trägers Menschen(s)kinder zur Verfügung.

Das Objekt und das Umfeld

Die Kriseneinrichtung befindet sich unmittelbar in der Nähe vom Prenzlauer  Stadtzentrum. Ärzte, Kitas und das örtliche Krankenhaus sind gut zu erreichen.

Auch eine Bushaltestelle ist schnell zu erreichen. Der Bahnhof mit regionaler Anbindung nach Eberswalde und Berlin  ist ebenso gut erreichbar.

Die Kriseneinrichtung ist in einem Mehrfamilienhaus auf der rechten Seite untergebracht. Die Einrichtung erstreckt sich über drei Etagen. Die Einrichtung  verfügt über eine Wohnfläche von ca. 150 m² mit einem Garten, welcher für die Kinder zum spielen genutzt werden kann. Auch ein Spielplatz  kann durch die zentrale Lage von unseren Kindern regelmäßig genutzt werden.